Sehenswertes

eingang-spicys.jpg
Am Sandtorkai 34, 20457, Hamburg, Deutschland

Spicy’s Gewürzmuseum ist das ganze Jahr für Sie geöffnet, auch an Sonn- und Feiertagen sind wir für Sie da. Dabei gelten unsere folgenden Öffnungszeiten:

Täglich: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

csm_2011_FMKweb_024_3b452e5586.jpg
Mecklenburger Straße 57, 18311, Ribnitz-Damgarten, Deutschland

Genauso war es einmal
Wir alle träumen hin und wieder in eine Zeitmaschine steigen zu können…
Nun – eine Maschine haben wir auch nicht, wohl aber ein Eingangstor, hinter dem sich die Vergangenheit sehr authentisch erleben lässt. Das Freilichtmuseum Klockenhagen ist ein 6 ha großes Refugium, in dem sich das einstige Landleben zwischen Meer und Bodden eröffnet. Komprimiert in einer dorfähnlichen Situation stehen 20 historische Bauten mit detailgetreuen Einrichtungen und Gärten. Traditionelle Handwerke, die wichtigsten Tierarten, Raritäten, Alltagsgegenstände und Skurriles aus den letzten 300 Jahren lassen den Museumshof lebendig erscheinen. Lassen Sie sich auf eine vergnügliche Zeitreise ein und entdecken, wie unsere Vorfahren einst das Leben meisterten.
Übrigens: Auch Ihr Hund ist im Freilichtmuseum Klockenhagen willkommen!

Karins Kieztour Logo.jpg
St.Pauli, St. Pauli, Hamburg, Deutschland

St. Pauli für Anfänger – nur hier mit dem Kiez-Führerschein.
Kleine Gruppen! Die Tour findet auch bei Hamburger Schietwetter statt.

Freitags und samstags um 19 Uhr oder nach Vereinbarung.

Dauer ca. 2,5 spannende Stunden.

Treffpunkt U-Bahnstation St. Pauli, Ausgang Reeperbahn/Millerntor

Grenzhus.jpg
Neubauernweg 1, 19217, Schlagsdorf, Deutschland

„Nirgendwo sonst in der Welt gibt es eine Grenze, die so verschiedene Welten voneinander trennt, nirgendwo sonst spielt es eine so entscheidende Rolle, ob man 100 Meter weiter rechts oder links einer Trennungslinie geboren wird.“
Marion Gräfin Dönhoff (1909-2002)

Im Grenzhus werden die Geschichte der innerdeutschen Grenze zwischen Ostsee und Elbe und ihre Folgen für die Landschaft und die Bewohner des Grenzraumes erzählt. Es ist ein Ort der Erinnerung, der Begegnung und des Lernens mitten im historischen Grenzraum. Heute gehört Schlagsdorf zum Landkreis Nordwestmecklenburg in Mecklenburg-Vorpommern und ist der Stadt Ratzeburg in Schleswig-Holstein benachbart.

Mit dem 1. Januar 2013 hat der Verein Politische Memoriale e. V. die Trägerschaft für den Betrieb vom Grenzhus übernommen. Gemeinsam mit einem Netz von Kooperationspartnern strebt der Verein den Umbau des Hauses und die Entwicklung einer neuen Ausstellung an. Das Grenzhus wird zukünftig die Aufgaben des nördlichen Informationszentrums im Biosphärenband Elbe-Schaalsee übernehmen und sein Profil als Lernort zur deutschen Teilung stärken. Dafür arbeiten wir eng mit dem Bildungsministerium M-V, der Landeszentrale für politische Bildung M-V, der Landesbeauftragten M-V für die Stasiunterlagen, dem Amt für das Biosphärenreservat Schaalsee, dem Förderverein Biosphäre Schaalsee, dem Landkreis Nordwestmecklenburg und anderen Partnern zusammen.

Alle Einwohner und Gäste der Region sind herzlich eingeladen, das Haus mit seinen verschiedenen Angeboten zu besuchen. Wenn Sie uns Ihre Erinnerungen an die Grenze erzählen wollen oder Ideen für die Verbesserung unseres Angebotes haben, sprechen Sie uns gern an.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 16.30 Uhr – Samstag und Sonntag von 10 bis 18.00 Uhr

Logo HubMus a.jpg
Sable-Platz 6, 31675, Bückeburg, Deutschland

“Die Welt des Vertikalflugs” – die neue Dauerausstellung

Unter dem Motto “Technik erleben und verstehen – von der Emotion zur Information” steht die unterhaltende Wissensvermittlung, auch an Laien im Mittelpunkt der Konzeption der neuen und erweiterten Dauerausstellung. In Themenräumen werden die Besucher in einer interaktiven Erlebnisausstellung an die faszinierende Technik der Hubschrauber herangeführt. Immer wird aber auch der menschliche Aspekt hinter der technischen Entwicklung dem Publikum vermittelt. Ziel ist es auch die Menschen hinter dem Fluggerät zu zeigen, um den Besuchern eine Identifikationsmöglichkeit zu eröffnen.
Allgemeine Informationen
Zu sehen sind 50 Drehflügler und über 1.000 Komponenten und Modelle. Sie bekommen Einblick in die Geschichte und in die Technik des Vertikalfluges. Im Erweiterungsbau (Voliere) finden Sie fünf Meilensteine der Drehflügler-Geschichte.

logo_steinhuder_museen1.jpg
Graf-Wilhelm-Straße 3, 31515, Steinhude, Wunstorf, Deutschland

2 Museen unter einem Dach

Seit Mai 2012 sind zwei ehemals getrennte Museen zusammen „unter einem Dach“. Genaugenommen sind sie in zwei Gebäuden auf demselben Hofgrundstück untergebracht – doch durch einen gemeinsamen Eingang und eine gemeinsame Eintrittskarte verbunden.

Das Fischer- und Webermuseum zeigt, wie das Leben vor über 100 Jahren in Steinhude war: „Leben, wohnen und arbeiten unter einem Dach“. Das Steinhuder Meer bildete die Lebensgrundlage für die Menschen – die hier vorherrschenden Berufe Fischer und Leinenweber hingen beide davon ab.

Das Museum gibt es seit 1989 dank des Fördervereins, der eine besondere Gelegenheit nutzte: Ein typisches Steinhuder Haus von 1850, welches über die Jahrzehnte kaum bauliche oder gestalterische Veränderungen erfahren hatte, konnte samt Mobiliar zum Museum übernommen werden.

Das Spielzeugmuseum Steinhude ist im Mai 2012 in dem Spieker eingezogen. Vorher im Scheunenviertel beheimatet, ist das neue Spielzeugmuseum nach seinem Umzug räumlich kleiner, dafür bietet die Zweigeschossigkeit den Besuchern zwei Themenkomplexe an:

Im Erdgeschoss sind Puppen und Blechspielzeug aus dem ehemaligen Bürgertum ausgestellt, während das Obergeschoss anhand von Themeninseln eine Zeitreise durch die Kulturgeschichte des Spiel(en)s anbietet.

EiszeitMuseum.png
Nienthal 7, 24321, Lütjenburg, Deutschland

Das Schleswig-Holsteinische Eiszeitmuseum ist ein Erlebnismuseum.

Mammut im EiszeitmuseumJemand schrieb in unser Gästebuch, dass sich hier nicht nur große Besucher über die Eiszeit informieren können, sondern dass es gelungen ist, auch die kleinen Besucher zu begeistern. Genau das ist unser Ziel, und so darf in dem neuen Museum vieles angefasst werden: Ein Mammutbackenzahn, der in der Nordsee gelegen hat, oder ein Stein, der voller Muschelschalen ist. Es darf getestet werden, wie glatt die vom Gletscher polierten Steine sind, oder wie ein Stinkkalk riecht wenn er gekratzt wird. Man kann das Gewicht von Findlingen schätzen oder 1,9 Milliarden Jahre in der Hand halten. Da gibt es Steine-Puzzle, eine Mal-Ecke und unsere eiszeitlichen Kuscheltiere.

Hauptattraktion für Schulklassen sind nach einer Führung durch das Museum erlebnispädagogische Aktionen. Kinder können in der Steinzeitwerkstatt wie die Menschen in der Eiszeit Feuerstein bearbeiten und daraus Werkzeuge herstellen oder Speerschleudern basteln und ausprobieren. Bernstein kann geschliffen werden, Fossilien können in Gips abgegossen oder aus Steinen herauspräpariert werden.

Den Älteren wird gezeigt, dass es im Verlauf der Erdgeschichte sehr warme Zeitabschnitte gab, in denen auch an den Polkappen nicht immer Eis ausgebildet war. Vor 30 Millionen Jahren war die Erde sogar vollständig gletscherfrei. Und dann gab es in der Erdgeschichte immer wieder Eiszeitalter. Vor 440 Millionen Jahren war das Gebiet der heutigen Sahara vergletschert. Die letzte Kaltzeit ging in Norddeutschland vor etwa 12.000 Jahren zu Ende. Das Erbe des Eises wird im Eiszeitmuseum mit neuem Leben erfüllt – erlebbar wird die Kraft des Eises, man taucht ein in 2 Milliarden Jahre Erdgeschichte.
Die Zielsetzung

Das Museum ist in seiner Konzeption vor allem Informations-Zentrum. Es zeigt, wie die mächtigen Eismassen skandinavisches Gestein über viele hundert Kilometer hinweg nach Norddeutschland verfrachtet haben, wie Eis und Schmelzwässer die Oberfläche der Landschaft formten.

Der zweite Schwerpunkt liegt auf der Ausstellung von Fossilien, Gesteinen und Mineralen, die als Geschiebe hier in Schleswig-Holstein zu finden sind. Neben häufigen und charakteristischen Funden sind auch zahlreiche Schaustücke und Exponate von internationaler Bedeutung zu sehen.

Im Museum werden wichtige Sammlungen archiviert, um als Lehrsammlung zu dienen oder wissenschaftlichen Bearbeitern zur Verfügung zu stehen.

Das Museum ist Begegnungsstätte von naturkundlich interessierten Besuchern, Schulklassen, Sammlern, Wissenschaftlern und Touristen. In einer erlebnispädagogisch entwickelten Ausstellung hält es für Besuchergruppen unterschiedlicher Altersstruktur und Vorbildung differenzierte Angebote bereit. Ein “Be-Greifen” der Ausstellungsinhalte wird angestrebt.

Tor zur Urzeit.jpg
Dorfstraße 4, 24582, Brügge, Deutschland

Wissenschaft und Mythologie hautnah erleben!

Ein Licht geht auf!
Erleben Sie eine faszinierende Ausstellung im Tor zur Urzeit, nach dem Ansatz der Heritage Interpretation.

Interpretieren bedeutet Interesse wecken. Und das geht für uns deutlich über das schlichte Präsentieren von Informationen hinaus. Wir wollen diese
packenden Fakten für Sie enthüllen! Sehr individuell und angepasst an Ihre Persönlichkeit und ihre eigenen Erfahrungen. Die Phänomene der Urzeit, Sie
als unser Besucher und wir als Interpreten bilden hierbei ein Interpretationsdreieck, innerhalb dessen dieser Kommunikationsprozess stattfindet. Dieser Austausch geschieht in unseren Führungen durch
das Tor zur Urzeit ausgesprochen persönlich, absolut authentisch und auf begeisternde Weise.

Haithabu.jpg
Am Haddebyer Noor 2, 24866, Busdorf, Deutschland

Haithabu liegt vor den Toren der Stadt Schleswig. In der Wikingerzeit, vom 9. bis 11. Jahrhundert, war die frühmittelalterliche Stadt eines der bedeutendsten Handelszentren Nordeuropas.

„Haithabu ist eine sehr große Stadt am äußersten Ende des Weltmeeres“, schreibt der arabische Chronist Ibrahim ibn Ahmed At-Tartûschi um 965 in seinem Reisebericht über Haithabu. Wahrscheinlich von friesischen Kaufleuten im 8. Jahrhundert am inneren Ende des knapp 40 Kilometer langen Ostsee-Seitensarms Schlei gegründet, übernahm der dänische König persönlich die Kontrolle über den Platz, der sich bald zu einem der bedeutendsten Seehandelsplätze und einer der ersten Städte Nordeuropas entwickeln sollte. In Haithabu kreuzten sich die wichtigsten Fernhandelswege und führten Menschen und Waren aus aller Welt zusammen. Zum Schutze der Stadt wurde ein befestigter Halbkreiswall errichtet. An diesen schließt im Westen das Verteidigungssystem des Danewerks an.
Fast dreihundert Jahre lang hatte Haithabu die Schlüsselposition im Warenumschlag zwischen Nord- und Ostsee inne, schließlich waren von diesem Ort nur 18 Kilometer Landweg zu bewältigen, um über Treene und Eider die Nordsee zu erreichen. Mit dem Ende der Wikingerzeit, um die Mitte des 11. Jahrhunderts, gingen seine Funktionen an das am Nordufer der Schlei gelegene Schleswig über.
Seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert haben Archäologen in dem weitläufigen Areal der einstigen Hafensiedlung und in den Gräberfeldern viele bedeutende Funde zu Tage gefördert, die von der einstigen Blüte dieses südlichsten Siedlungsplatzes der Wikinger zeugen.

Museen Nord.png
Am Gerhardshain 44, 24768, Rendsburg, Deutschland

Museen Schleswig – Holstein & Hamburg
Das Museumsportal bietet Ihnen einen Überblick über Museen und Sammlungen in Schleswig-Holstein & Hamburg mit ihren vielfältigen natur- und kulturgeschichtlichen Schätzen und aktuellen Veranstaltungen.

Showing 1 - 10 of 150 results