Fehmarn

gasseburg1_fehmarn.jpg
Fehmarn, Deutschland
L209 Fehmarn Schleswig-Holstein 23769 DE

Fehmarn – im Meer mittendrin
Fehmarn ist die einzige schleswig-holsteinische Ostseeinsel und eine Stadt in Schleswig-Holstein, die 2003 durch Fusion aller Gemeinden der Insel gebildet wurde. Mit einer Fläche von 185 Quadratkilometern ist Fehmarn die drittgrößte Insel Deutschlands und die zweitgrößte Stadt Schleswig-Holsteins.

Gasse in Burg auf Fehmarn
Der Inselname geht auf „fe mer“, slawisch für „am Meer gelegen“, zurück. Als Teil der „Vogelfluglinie“, der direkten Verkehrsverbindung zwischen den Großräumen Kopenhagen und Hamburg, ist Fehmarn seit 1963 durch die Fehmarnsundbrücke im Süden an das schleswig-holsteinische Festland angeschlossen. Ebenso gibt es eine 19 Kilometer lange Fährverbindung von Puttgarden im Norden Fehmarns bis zum dänischen Rödby. Auf Fehmarn befindet sich in Staberhuk der östlichste und in Marienleuchte der nordöstlichste Punkt Schleswig-Holsteins. Etwa 2.200 Sonnenstunden im Jahr machen die Heimat der „Fehmaraner“ zu einer der sonnenreichsten Regionen Deutschlands. Das milde Reizklima veranlasst jährlich etwa 2,5 Millionen Touristen zu einem Urlaub auf der Insel.
Goldene Krone im blauen Meer

Fehmarn-Flagge mit goldener Krone auf blauem Untergrund
Am 3. Mai 1580 erhielt Fehmarn unter Graf Johann vom dänischen König Friedrich II die Lehnsfahne in ihrem heutigen Aussehen. Sie wird heute noch vor vielen Häusern auf Fehmarn geflaggt.

Sie zeigt eine goldene Krone auf lavendelblauem Grund und bezieht sich auf das Haus Oldenburg, das damals wie heute das dänische Königshaus bildet.

Es gibt historische Daten über eine Krone auf blauem Untergrund, die bis in das Jahr 1349 zurückgehen. Für viele symbolisiert die Krone den fruchtbaren Boden, der blaue Untergrund stellt das Meer dar. Weitere Infos zur Geschichte gibt es in der Kurzchronik der Insel Fehmarn.
Foto: Hompage Fehrmarn (Gasse in Burg)

gasseburg1_fehmarn.jpg 2 Jahren ago
Showing 1 result